Frau mit Smartphone vor einem See mit Bergen im Hintergrund.

Nachhaltiges Smartphone? So kann Mobilfunk umweltfreundlicher gestaltet werden 

Unser alltäglicher Begleiter – das Smartphone. Nahezu 90 Prozent der Deutschen besaßen im Jahr 2020 laut Statista ein Smartphone. Doch die wenigsten Nutzer*innen wissen um die inneren Werte unserer Lieblingsalleskönner: Über 60 verschiedene Stoffe stecken im Smartphone. Das Problem dabei? Die Gewinnung und Verarbeitung der Rohstoffe belasten Mensch und Natur. Wir haben Tipps für Sie, wie Sie Ihr Handy bewusster und umweltfreundlicher nutzen können – einfach ausprobieren und im Alltag die Umwelt schonen.

Warum ist die Smartphone-Produktion wenig umweltfreundlich?

Die Herstellung beginnt mit der Rohstoffgewinnung. Besonders Metalle wie Gold, Indium und Tantal kommen nur selten vor in der Erdkruste. Der Abbau der Rohstoffe und die Transportinfrastruktur sind häufig mit hohen Auswirkungen auf die Umwelt und schwierigen Abbaubedingungen für den Menschen verbunden. Beispiele dafür sind: Rodung von Urwäldern, Sprengung von Bergen, Zerstörung von Lebensräumen. Darüber hinaus ist die Verarbeitung der Metalle häufig mit großem CO2-Ausstoß verbunden. 

So einfach geht’s: Nachhaltiges Surfen und Telefonieren

Trotz der Belastung für die Umwelt und den Menschen können wir Verbraucher*innen einiges tun, um unsere Mobiltelefone nachhaltiger und umweltfreundlicher zu verwenden: 

Schützen, was man liebt

Klingt wahrscheinlich banal, aber Handyhüllen in den verschiedensten Farben und Formen schützen Ihr Smartphone vor Schäden und machen es langlebiger. Besonders beim Weiterverkauf können Kratzer den Wert mindern – hier schaffen Handyschutzhüllen Abhilfe. Stylisch können auch nachhaltige Materialien wie Kork, Bambus oder recyceltes Plastik sein. Darüber hinaus gibt es auch Unternehmen wie Oceanmata, die biologisch abbaubare Handyhüllen anbieten und für jede verkaufte Hülle ein Kilo Plastik aus dem Ozean entfernen. Gegen Displayschäden helfen Schutzfolien oder Panzerglas-Folien. Beim Sturz entsteht dann im besten Fall nicht direkt die spinnennetzartigen Risse im Display, die wir alle kennen.

Loading – wie lädt man das Handy richtig?

Wollen Sie Ihr Smartphone akkuschonend laden, sollten die Ladezyklen gut geplant sein. Das bedeutet, Sie stöpseln Ihr Smartphone bereits bei einem Akkustand von 20 Prozent an das Ladekabel an und beenden den Ladevorgang bei etwa 75 Prozent. Somit ist der Lithium-Ionen-Akku weder komplett entladen noch vollgeladen. Dieser Ladezyklus ist ideal für die meisten Handyakkus und verlängert die gesamte Lebensdauer des Smartphones. Werfen Sie zur Sicherheit einen Blick in die Herstellerangaben, um sich über die korrekte Ladung speziell Ihres Gerätes zu informieren. Übrigens: Oft können Sie den Laderhythmus mit einer Einstellung im Betriebssystem bestimmen. Eine Alternative dazu sind Akku-Apps – diese analysieren den Energieverbrauch Ihres Mobiltelefons, decken Stromfresser auf und unterstützen bei der Steuerung.

Zweite Chance für Handys 

Schätzungen besagen laut Verbraucherzentrale, dass rund 200 Millionen alte Handys in Schubladen schlummern. Falls Sie sich also für ein neues Handy entscheiden, können Sie den Lebenszyklus Ihres alten Handys trotzdem verlängern – teilweise sogar noch gewinnbringend. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit der Weitergabe an Freunde oder Familie. Alternativ können Sie auch einen Online-Ankaufsservice wie zum Beispiel Rebuy oder Zoxs nutzen und Geld für Ihr Gebrauchtes bekommen. Das Handy wird dann für den Weiterverkauf aufbereitet und findet anschließend neue Besitzer*innen – so wird der Lebenszyklus verlängert und wertvolle Ressourcen können eingespart werden. Zusätzlicher Vorteil für die Käufer: Die gebrauchten Geräte werden durch solche Anbieter zuverlässig geprüft, generalüberholt und die Plattformen bieten sogar häufig eine Garantie an.  

Nachhaltigkeit: Reparatur schont Ressourcen 

Wer kennt’s nicht: Kaputte Displays, leistungsschwache Akkus oder Wasserschäden. Um nicht gleich Ausschau nach Ersatz halten zu müssen, lohnt sich eine Reparatur. Die Ausgaben dafür sind in der Regel deutlich günstiger als der Kauf eines Neugerätes – denn der Durchschnittspreis für ein Smartphone lag 2020 bei knapp 500 Euro (laut Statista). Fest steht in jedem Fall: Jedes reparierte Smartphone ist eines weniger, das neu produziert werden muss und entlastet die Ressourcengewinnung. Was tun? Wenden Sie sich an den Hersteller oder an Ihre Handyversicherung (falls vorhanden). Weitere mögliche Alternativen sind zum Beispiel der Sofort-Service bei Media Markt oder Online-Reparatur-Services wie McRepair. Wenn Sie als geschickter Laie selbst tätig werden wollen, finden Sie auf Online-Plattformen wie kaputt.de, ifixit.com oder iDoc.eu Anleitungen, Ersatzteile und Reparatursets mit dem passenden Werkzeug.

Richtig entsorgen und recyceln 

Grundregel beim Entsorgen von Handys: Nicht in den Hausmüll werfen. Der Grund dafür: Die Verschwendung wertvoller Rohstoffe. Smartphones, die keine Verwendung mehr finden, können kostenlos bei kommunalen Wertstoffhöfen und in größeren Geschäften für Elektrogeräte abgeben werden. Auch Sozial- und Umweltorganisation haben oft Sammelboxen für Handys in Kirchengemeinden, Schulen oder anderen Einrichtungen. 

Neues? Lieber das Alte länger nutzen

Die meisten Smartphones werden nach spätestens zwei Jahren abgestoßen – denn dann locken neuere Modelle mit vermeintlich besseren Funktionen und modernerer Optik. Doch das bisher genutzte Handy funktioniert in der Regel noch tadellos. Sind Einzelteile wie Display oder Akku defekt, können diese ausgetauscht werden, sodass die Funktionalität wieder hergestellt ist. Nutzen Sie Ihren besten Freund im Alltag einfach länger und entscheiden sich bewusst für mehr Nachhaltigkeit. 

Time to say Goobye – Zeit für Neues!

Nun gibt es trotz aller Fürsorge und Nachhaltigkeit auch die hoffnungslosen Fälle: So liebevoll die Pflege und das akkuschonende Laden auch waren, manchmal sind Reparaturen vergeblich und wir müssen unsere treuen Alltagsbegleiter verabschieden. Falls Sie auf der Suche nach einem neuen Smartphone sind, schauen Sie doch gerne mal bei uns vorbei. Hier ist für jedes individuelle Nutzerverhalten der passende Mobilfunktarif mit leistungsstarkem Smartphone dabei – von iPhone 12 über Samsung A52 bis Xiaomi Mi 10T Lite. Beachten Sie unsere Tipps bei Ihrem neuen Handy, starten Sie zukünftig mit Highspeed nachhaltig durch den Alltag. 

MAINGAU Mobilfunk

Entdecken Sie die MAINGAU-Mobilfunktarife wahlweise auch in Kombination mit einem Top-Smartphone und starten Sie unterwegs mit Highspeed durch. Von Allnet Flat XS, S, M, L bis hin zu XL – bei der Datenvolumenstaffel ist für jedes Surfverhalten etwas dabei.

  • FLAT Telefonie und SMS
  • FLAT Internet High Speed LTE
  • FLAT EU-Ausland
Zu den Tarifen
Mobilfunk der MAINGAU - egal wo sie sind

Der MAINGAU Newsletter

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und sichern sich einen 5 Euro GutscheinLegal Notice für den MAINGAU Shop.

Werfen Sie mit uns einen Blick über den Tellerrand und bleiben immer auf dem Laufenden: Superdeals im MAINGAU Shop, News zu Themen wie Nachhaltigkeit, Technik oder Elektromobilität und Inspiration für den Alltag – jetzt anmelden und nichts mehr verpassen.

Ich möchte über folgende Themen informiert werden:

Top Gasanbieter - Siegel MAINGAU EnergieTestsieger Ladeapp - Siegel MAINGAU EnergieTop Innovator 2022 - Siegel MAINGAU EnergieBester Dienstleister EnergieTop Ökostromanbieter Siegel MAINGAU Energie