Schwaches Internet? So können Sie ganz einfach Ihren WLAN-Empfang verbessern!

Es muss nicht immer kompliziert sein. Mit unseren Tricks können Sie ganz einfach Ihre WLAN-Reichweite erhöhen und das Beste aus Ihrem Internet zuhause rausholen.

Wer kennt es nicht? Der WLAN Router steht im Flur und schon in der Küche oder im Schlafzimmer gibt es keinen vernünftigen Internetempfang mehr. Besonders nervig wird das, wenn das Handy immer mal wieder unbemerkt auf "Mobile Daten" umspringt und bereits Mitte des Monats das Datenvolumen aufgebraucht ist. Doch keine Panik, wir haben die Tipps und Tricks, wie Sie das Beste aus Ihrem WLAN-Tarif rausholen.

Bevor Sie sich daran machen, Ihren WLAN-Empfang zu verbessern, muss eine grundlegende Sache erwähnt werden: WLAN, Bluetooth und andere funkbasierte Geräte greifen alle auf den Frequenzbereich rund um 2,4 Gigahertz zurück. Das heißt, je mehr Geräte dieser Art in Ihrer Wohnung vorhanden sind, desto stärker wird auch Ihr WLAN gestört.

 

Thumbnail

Hier noch einmal die WLAN-Störfaktoren im Überblick:

Wasser: Regen, Schnee, Pflanzen, feuchte Wände, Wasserleitungen, Fußbodenheizung und Baumaterialien wie Beton-, Ziegel- oder Rigipswände

Metall- und Stahl: Beide Materialien hemmen die Funkstrahlen. Verbaut in Decken und Wänden können sie also Ihr WLAN stören. Da hilft auch der beste DSL Anschluss nichts.

funkbasierte Geräte: Mikrowellen, Bluetooth-Geräte, Spielekonsolen, Babyphone

Glasflächen: Glas reflektiert Funkwellen teilweise und führt dadurch gegebenenfalls zu WLAN-Störungen.

WLAN-Netze in der Umgebung: Mehrere WLAN-Router stören sich gegenseitig, insbesondere wenn es viele sind.

Tipp 1: Die richtige Wahl des WLAN-Routers

Beim Kauf eines neuen Routers sollten Sie unbedingt zu Modellen mit WLAN-ac-Standard greifen. Diese funken auf zwei Frequenzbändern – also nicht nur auf dem älteren 2,4-Gigahertz-, sondern auch auf dem 5-Gigahertz-Band. Das ältere 2,4-Gigahertz-Band ist in Ballungsräumen oft heillos überlastet. Durch einen Wechsel auf das 5-Gigahertz-Band herrscht bei stockenden Verbindungen deshalb häufig wieder freie Fahrt. Doch Vorsicht: Das 5-Gigahertz-Band besitzt eine geringere Reichweite. Wer sich vom Router entfernt und in ein anderes Zimmer geht, erzielt auf dem 2,4-Gigahertz-Band möglicherweise bessere Datenübertragungsraten. Beliebte Modelle sind beispielsweise die FRITZ!Box 7530 und die FRITZ!Box 7590. Diese Modelle erhalten Sie auch ganz einfach bei Abschluss eines MAINGAU #einfachonline Tarifs.

Tipp 2: Erhöhung der Reichweite durch den richtigen Einsatz von Zusatzgeräten

Wer es einfach und kostengünstig mag, kann sich einen WLAN-Repeater zulegen. Die Geräte stärken schwache Signale und müssen nur mit deinem WLAN verbunden werden. Achte darauf, dass du den Repeater dort installiert, wo das Signal gut ist. Diese Lösung bietet sich außerdem eher an, wenn du nur ein einzelnes Funkloch ausgleichen musst.

 

 

 

 

 

 

Tipp 3: Die optimale Platzierung des WLAN-Routers

Eine ordentliche Platzierung des Routers ist einfach und manchmal schon völlig ausreichend, um den WLAN-Empfang zu verbessern. Häufig hilft es schon, den Router im Flur anzuschließen und damit zentral innerhalb der Wohnung zu platzieren.