Highlight an Ostern | MAINGAU Energie

Ei, Ei, Ei - Highlight an Ostern

Ein absolutes H„Ei“light an Ostern für Groß und Klein? Das Ostereierfärben! Synthetische Farben bringen Ihre Eier zwar zum Glänzen, enthalten jedoch ungesunde Farbstoffe. Darauf können Sie einfach verzichten: Denn natürliche Farbstoffe aus Lebensmitteln geben Ihren Eiern ebenso einen farbenfrohen Glanz, nur eben ohne Zusatzstoffe. Ob Gelb, Grün, Violett oder Rot – nutzen Sie einfach die natürlichen Farbstoffe aus Kurkuma, Zwiebelschalen, Spinat und co. für Ihr buntes Osternest.

Vorbereitungen für das natürliche Ostereierfärben

Besser weiß oder braun? Zum Ostereierfärben bieten sich weiße Eier an, da diese die Farbstoffe besser annehmen als braune Eier. Reinigen Sie die Eier – am besten mit Essig, sodass Rückstände und das Mindesthaltbarkeitsdatum von der Schale gelöst werden.

Hart oder weich? Nach dem Reinigen kochen Sie die Eier wie gewohnt hart. Falls Sie auf Nummer sicher gehen wollen, nehmen Sie am besten einen Eierkocher. Schauen Sie gerne mal in unserem MAINGAU Shop vorbei, hier finden Sie Markenprodukte zu günstigen Preisen.

Beschichtet oder unbeschichtet? Für den Sud mit natürlichen Farbstoffen eignet sich ein beschichteter Topf. Denn bei Edelstahltöpfen kann es passieren, dass Farbreste von beispielsweise Kurkuma nicht nur die Eier färben, sondern den Topf gleich mit.

Kurz oder lang? Natürliche Zutaten verhalten sich beim Färben unterschiedlich. Schon beim Ansetzen des Farbsuds merken Sie, welche Materialen eine längere oder kürzere Einweich- und Kochzeit haben. Aber generell gilt, je länger die Wirkzeit, desto intensiver wird der Farbton. Planen Sie deshalb genug Zeit ein oder lassen Sie die Eier direkt über Nacht ziehen.

Leuchtendes Goldgelb: Kurkuma

Schneiden Sie zwei bis drei Kurkuma-Wurzeln in kleine Stücke. Alternativ können Sie auch drei bis vier Esslöffel Kurkuma-Pulver verwenden. Geben Sie die Kurkuma-Stücke oder das Kurkuma-Pulver in einen Kochtopf und füllen diesen mit etwa einem halben Liter Wasser auf. Nun lassen Sie den Sud etwa zehn Minuten kochen und geben dann die Eier dazu. Schon nach kurzer Zeit sind Ihre Eier goldgelb gefärbt. Je nach gewünschter Intensität kochen Sie die Eier zwischen zehn und 30 Minuten in dem gelb-orangenen Farbsud.

Goldenes Dunkelrot: Rote Zwiebelschalen

Schälen Sie vier bis fünf rote Zwiebeln und geben die Schalen in einen Topf. Auch hier gießen Sie wieder einen halben Liter Wasser dazu und bringen den alles zum Kochen. Schon nach ein paar Minuten färbt sich das Wasser dunkelrot und Sie können die Eier hinzugeben. Rund 15 Minuten später haben Sie braun-rötlich gefärbte Ostereier. Tipp: Falls Sie keine Muster auf Ihren Eiern haben möchten, rühren Sie den Sud währenddessen immer wieder um. Denn die Zwiebelschalen legen sich um die Eier herum und färben nicht mehr gleichmäßig.

Helles Grün: Petersilie oder Spinat

Grüne Ostereier benötigen die meiste Geduld – doch es lohnt sich! Zerkleinern Sie zwei Hände voll Spinat und Petersilie und geben die Blätter gemeinsam mit einem halben Lister Wasser in einen Topf. Nun lassen Sie den Sud rund 30 Minuten kochen. Falls der Sud hellgrün ist, geben Sie einfach nochmal zwei bis drei Hände voll Kräuter oder Gemüse dazu. Ist der Sud kräftig dunkelgrün, geben Sie die Eier dazu. Die Farbpigmente benötigen nun eine Weile, um wirken zu können. Lassen Sie die Eier am besten im dunkelgrünen Sud über Nacht einweichen. Und schon haben Sie am nächsten Tag hellgrün gefärbte Eier.

Kräftiges Dunkelblau: Heidelbeeren oder Rotkohl

Blaubeeren oder Rotkohl eignen sich hervorragend zum Färben von Eiern. Geben Sie etwa zwei Hände voll Beeren oder zerkleinertem Rotkohl in einen Topf und geben einen halben Liter Wasser dazu. Bei den Beeren ist das Zerdrücken mit einer Gabel empfehlenswert, da der Saft schneller austreten kann. Nun geben Sie die Eier dazu und können bereits nach 10 Minuten eine intensive blau-violette Färbung sehen. Tipp: Bei stark färben Lebensmitteln sollten Sie darauf achten, dass die Eier komplett mit Sud bedeckt sind – so entsteht eine einheitliche Färbung.

Zartes Rosarot: Cranberry oder Rote Bete Saft

Kaum Aufwand, süße rosarote Ostereier: Rote Bete oder Cranberry Saft finden Sie in gut sortierten Supermärkten oder der Drogerie. Einfach so viel Saft in den Topf geben, dass alle Eier bedeckt sind. Und nun kochen Sie den Saft kurz auf und lassen die Eier ziehen. Nach rund 20 Minuten sind die Eier bereits hellrosa gefärbt. Tipp: Entnehmen Sie einige Eier etwas früher und lassen den Rest noch eine Weile ziehen. So haben Sie unterschiedliche Farbtöne von hellrosa bis hellrot mit nur einem Farbsud.

Bräunliches Dunkelorange: Kaffee oder Schwarzer Tee

Die wohl einfachste und schnellste Möglichkeit, um Eiern einen natürlichen Look zu verpassen, sind Kaffee und Schwarzer Tee. Hierzu bereiten Sie zwei bis drei Tassen Kaffee oder Tee wie gewohnt zu, gießen die Flüssigkeit in eine hitzebeständige Schale und geben die Eier hinzu. Nur noch ziehen lassen und schon haben Ihre Ostereier einen natürlichen hellbraunen Glanz.