Hintergrund MAINGAU Energie

Meinen Preis für Wärmepumpen-Strom berechnen

MAINGAU-Wärmepumpentarife – umweltfreundlich und effizient

Wer die Umwelt schützen möchte, muss nicht auf Wohnkomfort verzichten: Wärmepumpen nutzen natürliche Energiequellen, um Wärme für die Heizung und das Warmwasser Ihres Zuhauses zu erzeugen. Ob Wärme aus der Umgebungsluft, dem Erdreich oder dem Grundwasser – neben natürlichen Wärmequellen benötigen Wärmepumpen für den Antrieb Strom. Mit dem günstigen MAINGAU-Ökostromtarif für Wärmepumpen schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel.

In drei Schritten finden Sie den perfekten Stromtarif für Ihre Wärmepumpe

 

1. Daten eingeben

Tragen Sie Ihre Postleitzahl und Ihren Jahresverbrauch in den Stromtarifrechner ein. Den Stromverbrauch geben Sie in Kilowattstunden an. Jetzt nur noch auf „Berechnen“ klicken.

 

2. Wärmepumpen-Tarif wählen

Nun sehen Sie unsere Tarif-Empfehlung. Einfach Tarifoptionen checken und unseren günstigen Stromtarif für Ihre Wärmepumpe auswählen.

 

 

3. Tarif abschließen

Füllen Sie das Online-Formular aus und wir übernehmen alles Weitere für Sie. Sobald Sie Ihre Kundennummer erhalten haben, profitieren Sie von unserer MAINGAU-Vorteilswelt.

Einfach mehr als Energie – gute Gründe für die MAINGAU Energie

Einfach günstig
Sie sind auf der Suche nach einem kompetenten Energieversorger? Dann sind Sie bei uns goldrichtig. Unsere Mitarbeiter*innen geben täglich ihr Bestes und sorgen für konstant günstige Preise.

Einfach für Sie da
Sie wollen einen Stromversorger, dem Sie blind vertrauen können? 1907 als Gasversorgungsverband Obertshausen (GVVO) gegründet, hat die MAINGAU Energie über 110 Jahre Erfahrung in Sachen Energie – dabei sind wir stets zuverlässig und offen für Neues.

Einfach kompetent
Sie möchten mehr Transparenz bei der Stromrechnung? Rund 500.000 Privathaushalte und Unternehmen sind bereits von unseren leicht verständlichen Energietarifen überzeugt. Der Wechsel zu uns ist einfach und auch die Kosten bleiben stets transparent.

Stromanbieter für Ihre Wärmepumpe wechseln – einfach und sicher

Im Grunde funktioniert der Ablauf eines Versorgerwechsels genauso wie bei Haushaltsstrom. Sie entscheiden sich für unseren günstigen MAINGAU-Stromtarif für Ihre Wärmepumpe und wir übernehmen alles Weitere für Sie:

  1. Falls es sich um einen Lieferantenwechsel handelt, kündigen wir Ihren bestehenden Vertrag beim Vorlieferanten. Bei Preiserhöhungen des Vorversorgers steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu. In diesem Fall müssen Sie den bestehenden Vertrag bei Ihrem aktuellen Versorger schriftlich selbst kündigen.
  2. Danach informieren wir Ihren regionalen Netzbetreiber vor Ort, dass wir Ihr neuer Energielieferant sind und dieser stellt Sie auf MAINGAU Energie um. Sie behalten Ihren Stromzähler und die Energie fließt wie gewohnt und ohne Unterbrechung weiter, nur eben günstiger.
  3. Vor Beginn der Belieferung schicken wir Ihnen das Begrüßungsschreiben mit allen Angaben zu Ihrem Vertrag und dem genauen Starttermin der Belieferung. Unter anderem finden Sie dort auch Ihre Kundennummer. Damit profitieren Sie von unglaublichen Angeboten unserer MAINGAU-Vorteilswelt.

Vor dem Wechsel sollten Sie allerdings zwei Dinge prüfen:

  • Da der Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe in der Regel mit einem eigenen Zähler erfasst wird, müssen Sie bei einem Wechsel unbedingt angeben, ob es sich um einen Ein- oder Zweitarifzähler handelt. Wenn Sie bereits eine Rechnung für Wärmepumpenstrom haben, finden Sie die Information darauf.
  • Des Weiteren ist es sinnvoll, den Stromverbrauch eines ganzen Jahres anzugeben. Der Grund dafür ist, dass der Verbrauch je nach Jahreszeit stark schwanken kann und eine Hochrechnung basierend auf Teilrechnungen nicht sinnvoll ist. Bei einer Zweitarifmessung sollten im besten Fall sowohl für den Hochtarif (HT) als auch für den Niedertarif (NT) Verbrauchswerte vorliegen.

Mehr als Strom und Gas: Die MAINGAU-Vorteilswelt

Wir sind ein Energieversorger – und nun kommt das Aber: Wir denken weiter! Als MAINGAU Energie-Kunde bekommen Sie einfach mehr. Wir schnüren Ihr Rundum-sorglos-Paket aus Energie, Kommunikation und E-Mobilität. Wechseln Sie jetzt und sichern sich Superdeals im Onlineshop sowie starke Angebote in den Bereichen DSL & Telefonie, Autostrom und unserem regionalen E-Car- und E-Bikesharing.

Vorteile einer Wärmepumpe

 Umweltfreundlich

Anders als Gas- oder Ölheizungen haben Wärmepumpen keinen Verbrennungsvorgang, sondern heizen durch einen emissionsfreien Kreislauf. Wird die Wärmepumpe mit Ökostrom versorgt, ist das Heizen noch umweltfreundlicher.

 Energieeffizient

Während beim Verbrennungsverfahren ein Teil der Energie verloren geht, vervierfacht eine Wärmepumpe den Input sogar: Drei Viertel der Energie stammen aus natürlichen Wärmequellen, für den Antrieb der Wärmepumpe wird nur ein Viertel Strom benötigt.

 Wartungsarm

Schornsteinfeger werden überflüssig! Auch andere Betriebskosten halten sich bei Wärmepumpen absolut in Grenzen. Der Kreislauf in der Wärmepumpe hat wenige mechanische Komponenten, die haltbar und kaum anfällig sind.

Wir machen’s Ihnen einfach: Umfassender Service

 

Den Überblick behalten? Egal ob Sie Vertragsdaten ändern, den Verbrauch einsehen, den Zählerstand erfassen oder den Abschlag individuell anpassen wollen – unser Kundenportal steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Einfach einloggen und schon können Sie fast alle Informationen zu Ihrem Vertrag einsehen und anpassen.

 

 

 

 

 

Zum Kundenportal

 

Natürlich sind wir auch persönlich jederzeit für Sie da. Wenn Sie uns telefonisch erreichen wollen, hören Sie keine anonyme Computerstimme, vielmehr begrüßen Sie die Stimmen unserer sympathischen Mitarbeiter Tanisha und Marc. Neben unserer Hotline können Sie uns auch per E-Mail, Post oder per WhatsApp erreichen. Unser Service-Team steht Ihnen Montag bis Sonntag von 6 bis 22 Uhr mit Rat und Tat zur Seite und klärt Ihre Anliegen, Fragen oder Probleme so schnell wie möglich (kostenfrei aus allen deutschen Netzen). Kontaktieren Sie uns einfach und wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Kontakt aufnehmen

 

Unsere digitale Assistentin Carla hilft Ihnen auch sehr gerne weiter. Auf all unseren Internetseiten finden Sie den MAINGAU Chat. Diesen können Sie öffnen und schon steht Ihnen unser Chatbot zur Verfügung. Formulieren Sie Ihr Anliegen in kurzen Sätzen und Sie bekommen innerhalb weniger Augenblicke eine Antwort von Carla.

 

 

 

 

   Chat starten   

FAQ zu MAINGAU Stromtarifen für Wärmepumpen

Was ist eine Wärmepumpe?

Wärmepumpen sind Maschinen, die sich die unerschöpflichen Energiequellen der Umwelt zu Nutze machen. Durch die thermische Energie aus der Luft, der Erde oder dem Grundwasser können Wärmepumpen sowohl Heizwärme als auch Warmwasser zur Verfügung stellen. Darüber hinaus können viele Wärmepumpen auch kühlen.

Was sind Ein- und Zweitarifzähler?

Heizstrom und Haushaltsstrom werden bei Eintarifzählern mit einem einzigen Zählwerk erfasst. Dagegen erfassen Zweitarifzähler den Stromverbrauch mit zwei Zählwerken in unterschiedlichen Zeiträumen – sie messen Tages- und Nachtstrom getrennt voneinander. Das hat den Vorteil, dass tagsüber zum Hochtarif (HT) und nachts zum Niedertarif (NT) abgerechnet wird. Zu Zeiten des Niedertarifs ist der Verbrauchspreis pro Kilowattstunde günstiger. Diese Art von Stromzähler werden in der Regel für Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen verwendet.

Was ist Heizstrom und warum ist er günstiger?

Heizstrom wird zum Betreiben der Anlagen genutzt, mit denen man ein Haus beheizt. Wärmepumpen benötigen zum Beispiel Strom für den Antrieb, um natürliche Wärmequellen zum Heizen des Hauses zu nutzen. Im Gegensatz zu Haushaltsstrom ist Heizstrom günstiger: Sowohl die Konzessionsabgabe als auch die Netzentgelte sind geringer. Das liegt daran, dass die Anlage als „unterbrechbare Verbrauchseinheit“ beim örtlichen Netzbetreiber angemeldet ist. Bei hoher Auslastung des Stromnetzes kann der Netzbetreiber die Heizstrom-Anlagen kurze Zeit vom Netz nehmen.

Wie wird der Heizstrom einer Wärmepumpe berechnet?

Die Jahresarbeitszahl (JAZ) ist die entscheidende Größe zur Berechnung des Energiebedarfs einer Wärmepumpe. Mit der Jahresarbeitszahl kann das Verhältnis zwischen der erzeugten Wärmeenergie und dem verbrauchten Strom berechnet werden. Je höher diese ist, desto effizienter ist die Wärmepumpe. Die Formel zur Berechnung des jährlichen Stromverbrauchs einer Wärmepumpe lautet:

Jährlicher Stromverbrauch = (Heizleistung / Jahresarbeitszahl) x Heizstunden

Was beeinflusst den Stromverbrauch einer Wärmepumpe?

Zum einen ist die Gebäudegröße entscheidend – so kann die Heizleistung zum Beispiel fünf oder sogar 15 Kilowatt betragen. Zum anderen ist auch das Alter und die Art des Heizsystems (Luftwärmepumpe, Erdwärmepumpe, Wasserwärmepumpe) entscheidend für die Jahresarbeitszahl und damit auch die Energieeffizienz. Weiterhin beeinflussen schwankende Temperaturen wie beispielsweise die Umgebungsluft den Stromverbrauch – im Winter ist der Stromverbrauch zum Heizen deutlich höher als im Sommer.

Welche Arten von Wärmepumpen gibt es?

Die Arten der Wärmepumpe sind abhängig von der jeweiligen Wärmequelle und der abgegebenen Energie. Die Luftwärmepumpe befindet sich außerhalb des Hauses und saugt die Außenluft über einen Ventilator an. Sie gibt die gewonnene Wärme entweder an den Warmwasserkreislauf weiter (Luft-Wasser-Wärmepumpe) oder an die Raumluft (Luft-Luft-Wärmepumpe). Die Erdwärmepumpe macht sich die konstante Wärme im Erdreich zu Nutze (Sole-Wasser-Wärmepumpe). Nach einer Erdbohrung werden entweder eine Erdsonde oder Erdkollektoren im Erdreich platziert. Darüber wird die Erdwärme zur Wärmepumpe im Inneren des Hauses geleitet. Die Wasserwärmepumpe benötigt einen Brunnen außerhalb des Hauses und nutzt als Wärmequelle entweder das Grundwasser, das Oberflächenwasser oder das Abwasser.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Im Grunde funktioniert die Wärmepumpe wie ein Kühlschrank, nur umgekehrt. Mit Strom als Antrieb nutzt die Wärmepumpe die Energie aus der Umwelt – zum Beispiel aus der Luft, dem Erdreich oder dem Grundwasser. Anders als Gas- oder Ölheizungen funktioniert das Heizen jedoch nicht durch eine Verbrennung, sondern durch einen effizienten Kreislauf. In diesem Kreislauf zirkuliert ein flüssiges Kältemittel, das durch die jeweilige Umweltwärmequelle in einen gasförmigen Zustand übergeht. Ein Kompressor saugt den Kältemitteldampf an und verdichtet ihn. So verringert sich das Volumen, der Druck erhöht sich und die Temperatur des Kältemitteldampfes steigt. Über den Verflüssiger kommt das Kältemittel dann in Kontakt mit dem Heizkreislauf des Hauses und gibt seine Wärme ab. Dadurch wird das Kältemittel wieder abgekühlt, bewegt sich weiter Richtung Expansionsventil, dehnt sich weiter aus und verflüssigt sich. So steht es dem Verdampfer wieder zur Verfügung und der Kreislauf beginnt auf ein Neues.

Was ist der Unterschied zwischen Nachtspeicherheizung und Wärmepumpe?

Obwohl beide Heizungen als „unterbrechbare Verbrauchseinheit“ beim Netzbetreiber angemeldet werden, ist die Technik und Energieeffizienz absolut verschieden. Eine Nachtspeicherheizung ist eine elektrisch betriebene Heizung, deren Wärmespeicher sich nachts auflädt. Der Stromverbrauch solcher Heizungen ist vergleichsweise hoch und wenig effizient. Dagegen sind Wärmepumpen besonders energieeffizient und benötigen für das Heizen überwiegend natürliche Wärmequellen und nur wenig Strom für den Antrieb.

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter.

  Telefon: 0800 9898 555 (kostenfrei aus allen dt. Netzen)

  Digitale Assistentin Carla immer unten rechts im Bildschirm

  E-Mail: kundenbetreuung@maingau-energie.de

Wir sind Montag bis Sonntag rund um die Uhr für Dich erreichbar.