Familie läuft mit ihrem Hund über einen Weg.

Stromverbrauchsrechner

Eigenen Stromverbrauch berechnen

Wissen Sie, wie viel Strom Sie verbrauchen? Falls nicht, sind Sie damit nicht alleine. Viele Verbraucher haben ihren Stromverbrauch ihres Zuhauses nicht im Blick. Das ist jedoch nicht schlimm, denn wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Stromverbrauch grob überschlagen können, an welchen Richtwerten Sie sich orientieren können und welche Energiespartipps einfach umgesetzt werden können. Der Vorteil? Ein niedriger Stromverbrauch schont nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Durchblick mit dem Stromkostenrechner bekommen

Mit dem Stromkostenrechner bekommen Sie einen Anhaltspunkt, wie viel Strom Sie in Ihrem Haushalt verbrauchen. Anhand einer Formel errechnen Sie ganz einfach einen Richtwert für Ihren Stromverbrauch. Zum einen ist dieser Wert wichtig für Tarifrechner zur Berechnung möglicher Stromtarife. Zum anderen können Sie diesen Richtwert mit Ihrem tatsächlichen Stromverbrauch abgleichen. Diesen entnehmen Sie am besten Ihrer Jahresabrechnung. Weichen die beiden Werte stark voneinander ab, können Sie auf Ursachenforschung gehen. 

Für die Formel benötigen Sie folgende Daten:

  • Anzahl der Bewohner
  • Größe der Wohnung oder des Hauses in Quadratmeter
  • Anzahl der elektrischen Geräte

Richtwert für Strom? Durchschnittlicher Stromverbrauch in Deutschland

Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch der Deutschen beläuft sich durchschnittlich auf etwa 1.300 Kilowattstunden. Für eine grobe Einschätzung des Stromverbrauchs von Durchschnittshaushalten mit mehreren Personen werfen Sie einfach einen Blick in die folgende Tabelle. Hier sehen Sie durchschnittliche Werte für den Stromverbrauch (in kWh) in deutschen Haushalten ohne elektrische Warmwasserbereitung. Zum Beispiel verbraucht ein 2-Personen-Haushalt in einer Wohnung etwa 2.000 Kilowattstunden im Jahr, dagegen ein 3-Personen-Haushalt in einem Einfamilienhaus etwa 3.500 Kilowattstunden pro Jahr. 

Personen pro Haushalt

Stromverbrauch im Mehrfamilienhaus

Stromverbrauch im Einfamilienhaus

1-Person-Haushalt

1.300 kWh/Jahr

2.300 kWh/Jahr

2-Personen-Haushalt

2.000 kWh/Jahr

3.000 kWh/Jahr

3-Personen-Haushalt

2.500 kWh/Jahr

3.500 kWh/Jahr

4-Personen-Haushalt

2.600 kWh/Jahr

4.000 kWh/Jahr

5-Personen-Haushalt

3.000 kWh/Jahr

5.000 kWh/Jahr

Quelle: Durchschnittlicher Stromverbrauch in deutschen Haushalten laut co2online, Stand 03/2021 

Stromkosten und Gutes für die Umwelt tun

Wenn Sie Ihren Stromverbrauch kennen, entdecken Sie sicher Einsparpotenzial an der ein oder anderen Stelle. Drehen Sie an ein paar Stellschrauben, so reduzieren Sie nicht nur Ihren Stromverbrauch, sondern senken auch gleichzeitig Ihre Stromkosten. Und das Beste: Sie schonen ganz nebenbei noch die Umwelt. Welche Tipps leicht und schnell umzusetzen sind, haben wir auf unserem Blog für Sie zusammengefasst. Einfach vorbeischauen und sich inspirieren lassen.

FAQ zu Stromverbrauch berechnen

  • Der Stromverbrauch im Haushalt ist zunächst einmal von der Größe des Haushaltes abhängig. Auch die Anzahl der im Haushalt lebenden Menschen ist entscheidend für den Stromverbrauch. Große Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen oder Trockner und Unterhaltungselektronik sind die größten Stromfresser in deutschen Haushalten. Aber auch das Licht trägt zum Stromverbrauch maßgeblich bei.

  • Wie das Wasser für das Bad oder die Küche erhitzt wird, spielt eine entscheidende Rolle beim Stromverbrauch. Wird das Warmwasser elektrisch mit einem Durchlauferhitzer oder Boiler erwärmt, so ist der Stromverbrauch pro Kopf um etwa 20 bis 25 Prozent höher als bei Warmwasser über eine zentrale Heizungsanlage.

  • Der Stromverbrauchsrechner ermittelt, wie sein Name schon sagt, den Stromverbrauch Ihres Haushaltes. Auf diese Weise können Sie leicht ersehen, welche Geräte besonders viel Energie verbrauchen und bei Bedarf durch energieeffizientere Geräte ersetzen. 

  • Haben Sie den Stromverbrauch Ihrer Elektrogeräte berechnet, ist es an der Zeit, gegen die erkannten „Stromfresser" vorzugehen. Hierzu können Sie beispielsweise die Nutzung besonders verbrauchsintensiver Geräte einschränken, in jedem Fall hilft dies jedoch nicht. So kann man beispielsweise die Nutzung des Fernsehers oder des PC zeitlich begrenzen, ein Kühlschrank läuft in jedem Haushalt dennoch 24 Stunden ohne Unterbrechung. Abhilfe können Sie hier durch einen Austausch des betreffenden Gerätes gegen eines mit positiverer Energieeffizienzklasse schaffen. Denn je besser die Energieeffizienzklasse eines Gerätes, desto weniger Strom verbraucht es. 

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter.

Immer für Sie erreichbar.
Herausragender Stromanbieter - Siegel MAINGAU EnergieTop Ladestromtarif - Siegel MAINGAU EnergieTop Innovator 2021 - Siegel MAINGAU EnergieBester Dienstleister EnergieTop Ökostromanbieter Siegel MAINGAU Energie