MAINGAU und die E-Mobilität: Zeit für einen Rückblick

Im März 2018 ist die MAINGAU mit voller Power in den E-Mobilitätsmarkt gestartet. Was mit einer Vision begann, bewegt seitdem E-Autos. Unser Antrieb? Die E-Mobilisten! Das ehrliche Feedback und der direkte Austausch führten uns zu neuen Ideen und trieben die Weiterentwicklung unserer Produkte voran. Zum Jahresende wollen wir innehalten und zurückblicken. Deshalb haben wir einen kleinen elektrischen Rückblick vorbereitet und erzählen euch die Highlights der letzten Jahre mit einigen spannenden Details, die noch keiner außerhalb der MAINGAU bislang erfahren hat – seid gespannt!

Wie kam die MAINGAU zum Ladestromtarif? 

Kurz zusammengefasst: Wie die Jungfrau zum Kinde. Ein Freund unseres Geschäftsführers Richard kaufte sich ein E-Auto und fragte ihn, ob die MAINGAU als Energieversorger nicht einen Autostromtarif anbieten könnte. Da Richard ohnehin mit dem Gedanken spielte, sich ebenso ein E-Auto als Dienstwagen anzuschaffen, startete die MAINGAU kurze Zeit später das Projekt „Elektromobilität“. Denn eines stand auch damals schon fest: Die E-Mobilität ist ein Zukunftsmarkt. Doch zu Beginn war es gar nicht so einfach, einen Durchblick der unterschiedlichen Ladetarifmodelle zu bekommen.

Woher kommt der Name?

Einfachheit war das Stichwort für unsere Vision – wir folgten dem Ruf der E-Autofahrer nach mehr Transparenz. Das Ziel: Ein einheitlicher Ladetarif für Ladesäulen in ganz Europa. So benötigen E-Mobilisten nur eine Ladekarte und behalten die Kosten stets im Blick. Der Grundstein war also gelegt, ebenso wie der naheliegende Name unseres Autostromtarifs „EinfachStromLaden“. 

Welche Meilensteine gab es?

Am meisten haben wir uns im Januar 2021 gefreut, die 100.000 angebundenen Ladepunkte in ganz Europa zu knacken. Und keine zehn Monate später haben wir die Zahl schon verdoppelt und könen 200.000 Ladepunkte in unserem Ladenetz anbieten. Das zeigt auch, wie schnell die E-Mobilität wächst. 

Eine besondere Zahl im Jahr 2021?

5,1 Millionen – so viel Kilowattstunden wurden im Jahr 2021 geladen. Das entspricht ungefähr 34.000.000 Kilometer, also sind unsere E-Mobilisten 850-mal um die Erde mit MAINGAU Autostrom gefahren. 

Gab es Herausforderungen? 

Die Abrechnung war schon zu Beginn eine Herausforderung. Unser Ladenetz besteht heute aus 230.000 Ladepunkten europaweit. Doch wir betreiben diese Ladesäulen nicht alle selbst. Das bedeutet, wir verhandeln mit sämtlichen Ladesäulenbetreibern (CPO’s) und binden deren Ladepunkte in unser Ladenetz ein. Das Problem? Die Preise der CPO´s variieren, vor allem durch unterschiedliche Preismodelle wie kWh-basiert, Session Fee, zeitbasiert oder eine Kombination. Oft sind die Preise der CPO’s höher als unsere Preise an den Endkunden. Somit müssen wir eine komplexe Mischpreiskalkulation anwenden, um einen einheitlichen und transparenten Endkundentarif anbieten zu können. Dabei müssen wir immer das Ladeverhalten der Kunden im Blick haben. Letzten Endes haben wir im April 2019 von einem zeitbasierten Tarif auf eine kWh-basierte Abrechnung umgestellt. 

Carsharing Ladesäule - MAINGAU eNERGIE

Wie lief die Einführung unserer EinfachStromLaden-App?

Bis 2019 konnten unsere Kunden nur mit einer White-Lable-Lösung der App und per Ladekarte und Ladechip die Ladesäulen freischalten. Analog zum Grundgedanken, die E-Mobilität noch einfacher zu machen, planten wir ab Mitte 2019 unsere EinfachStromLaden-App. So können E-Autofahrer leichter Ladesäulen finden, die Verfügbarkeit erfahren und die Ladepunkte digital freischalten. Im Januar 2020 ging unsere Lade-App dann live. Knapp ein Jahr später, also Anfang 2021, wollten wir ein Feedback von unseren Kunden und haben eine große Kundenumfrage mit 10.000 Teilnehmenden gestartet. Hier kam zum Beispiel raus, dass kleinere Änderungen der Usability sinnvoll sind oder ein Bonusprogramm gern gesehen wäre. Insgesamt nutzen wir die wertvollen Anmerkungen unserer Community und arbeiten an Weiterentwicklungen.

Wie sieht die E-Mobilität bei der MAINGAU heute aus? 

Die Zahlen sprechen für sich – wir haben an unserer Vision festgehalten und entwickeln uns stets weiter: Rund 100.000 Kunden nutzen unser Ladenetz mit 250.000 Ladepunkten europaweit. Wir sind jedoch nicht nur Ladekartenanbieter, sondern betreiben im Rhein-Main-Gebiet auch über 190 Ladepunkte als Ladestationsbetreiber. Darüber hinaus leben auch die Mitarbeiter bei der MAINGAU die E-Mobilität: Der Fuhrpark besteht aus 120 elektrischen Mitarbeiterfahrzeugen, die an 44 Ladepunkten auf dem Hof in Verbindung mit einer PV-Anlage geladen werden können. Darüber hinaus hat die MAINGAU auch 13 blau-gelbe Flitzer im E-Carsharing. Diese können an verschiedenen Standorten rund um Obertshausen per App bequem freigeschaltet und günstig ausgeliehen werden.

Welche Kooperationen gibt es? 

Mit Teamwork treiben wir die E-Mobilität schneller voran, daher haben wir uns für starke Partner entschieden. Im April 2020 startete die Kooperation mit &Charge. Über das Bonusprogramm mit mehr als 500 Online-Shops in Deutschland können Elektroautofahrer &Charge Kilometer (Bonuspunkte) sammeln und diese für kostenfreien Ladestrom einlösen. Im Mai 2021 begann unsere Kooperation mit MITSUBISHI MOTORS. Zu jedem Kauf eines Eclipse Cross Plug-in Hybrid oder Outlander Plug-in Hybrid erhält man einen Ladechip der MAINGAU. Unsere jüngste Kooperation ist mit EURONICS: Jeder Käufer eines Aiways U5 über EURONICS erhält eine EURONICS-Ladekarte in Kooperation mit der MAINGAU Energie gratis dazu.

Welche Auszeichnungen gab es 2021?

Wir platzen jedes Mal vor Freude, wenn unsere Arbeit heraussticht: Unser Autostromtarif ist Testsieger beim Lade-App-Vergleich von Computer Bild. Und beim Ladenetztest von connect erhalten wir die Note „gut“. Darüber hinaus haben wir von Focus Money die Auszeichnung „Aufsteiger des Jahres 2021“ bekommen. 

Siegel-MAINGAU-Autostrom

Was ist für 2022 geplant? 

Wir wären nicht die MAINGAU, wenn wir nicht den ganzen Kopf voller Visionen hätten. Aber eine Weiterentwicklung steht bereits fest: Der Name EinfachStromLaden hat sich geändert. Viele unserer Kunden nennen unsere Ladekarte ohnehin „Die MAINGAU Karte“. Im Sinne der Einheitlichkeit und Transparenz heißt unser Ladeangebot zukünftig „MAINGAU Autostrom“. Der Vorteil daran ist auch, dass die Verbindung zur MAINGAU noch klarer wird und damit auch der reduzierte Preis für Kunden der MAINGAU mit einem Strom- oder Gasvertrag. Ansonsten planen wir natürlich noch weitere spannende Kooperationen, Weiterentwicklungen der App, noch mehr Ladesäulen und natürlich noch mehr Einfachheit beim Stromtanken – seid gespannt. 

THG-Quote

Als Besitzer eines reinen Elektrofahrzeugs registrieren Sie sich einmalig auf unserer THG-Plattform für das Jahr 2022, wir übernehmen alles Weitere und Sie erhalten anschließend automatisch eine Pauschale von 260 Euro für Ihre THG-Quote.

  • einmalig für ein Kalenderjahr
  • schnell & einfach
  • Beitrag zur Verkehrswende
Zur THG-Quote
Sparschwein auf einem Autodach

Der MAINGAU Newsletter

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und sichern sich einen 5 Euro GutscheinLegal Notice für den MAINGAU Shop.

Werfen Sie mit uns einen Blick über den Tellerrand und bleiben immer auf dem Laufenden: Superdeals im MAINGAU Shop, News zu Themen wie Nachhaltigkeit, Technik oder Elektromobilität und Inspiration für den Alltag – jetzt anmelden und nichts mehr verpassen.

Ich möchte über folgende Themen informiert werden:
Herausragender Stromanbieter - Siegel MAINGAU EnergieTestsieger Ladeapp - Siegel MAINGAU EnergieTop Innovator 2021 - Siegel MAINGAU EnergieBester Dienstleister EnergieTop Ökostromanbieter Siegel MAINGAU Energie