Frau die entspannt vor ihrer Heizung sitzt

Gasanbieterwechsel

Gasanbieter wechseln und sparen?

Viele Haushalte in Deutschland zahlen (zu) hohe Gasrechnungen. Mit einem Wechsel des Gaslieferanten können Sie diese Kosten jedoch erheblich senken und Ihre Haushaltskasse spürbar entlasten. Dennoch scheuen sich noch immer viele Verbraucher davor, ihren Gasanbieter tatsächlich zu wechseln und fürchten mögliche Nachteile. Diese Sorgen sind jedoch unbegründet. Ein Wechsel des Gasversorgers birgt weder ein Risiko noch ist er mit großem Aufwand verbunden. Wir klären auf, wie der Wechsel funktioniert und worauf Sie dabei achten müssen.

Wer kann seinen Gasversorger wechseln?

Im Grunde kann jeder Verbraucher seinen Gasanbieter wechseln. Haus oder Wohnung müssen dafür nur über einen eigenen Gaszähler verfügen und der Eigentümer/Bewohner muss im direkten Vertragsverhältnis mit dem Gasversorger stehen. Wer also einen Vertrag mit dem Gasanbieter geschlossen hat, kann auch über einen Wechsel entscheiden. Bei Mietern, deren Energiekosten über den Vermieter abgerechnet und umgelegt werden, ist der Anbieterwechseln jedoch nicht so einfach möglich. Sie können ihren Vermieter jedoch auf das Sparpotenzial eines Anbieterwechsels hinweisen.

Darauf ist beim GasanbieterWechsel zu achten

Bevor Sie Ihren Gasanbieter wechseln, sollten Sie sich schlau machen und einen Preisvergleich online durchführen. In Deutschland stehen Ihnen insgesamt rund 1.000 Energieversorger zur Verfügung, die Sie mit Gas beliefern können. Achten Sie unbedingt darauf, dass jeder dieser Versorger wiederum viele unterschiedliche Tarife anbietet. Beim Vergleichen der Anbieter und Tarife ist nicht nur der Preis selbst entscheidend. Auch eine eventuelle Grundgebühr, die Vertragslaufzeit sowie Preisgarantie und Kündigungsfristen sollten bei der Entscheidung einbezogen werden.

Unser Tipp

Wenn Sie als Mieter Ihren Gasanbieter nicht selbst wechseln können, vergleichen Sie dennoch die Gastarife von MAINGAU Energie mit jenen Ihres aktuellen Anbieters. Zeigen Sie das Ergebnis des Preisvergleichs Ihrem Vermieter und machen ihm das Sparpotenzial bei einem Gasversorgerwechsel deutlich. Der Vermieter ist zudem verpflichtet, seinen Mietparteien ein möglichst günstiges Gas-Angebot zur Verfügung zu stellen.

Frau die sich über Tipps der MAINGAU Energie freut

So funktioniert der Gasanbieterwechsel

Der Wechsel selbst ist dann schnell erledigt. Haben Sie sich erstmal für ein Angebot entschieden, können Sie mit Hilfe eines Onlineformulars sofort den Wechsel beantragen. Halten Sie hierzu den Namen Ihres bisherigen Lieferanten, Ihre bisherige Kundennummer sowie die Nummer Ihres Gaszählers bereit. Die Kündigung Ihres alten Gasvertrags übernimmt der neue Gasversorger für Sie. Der eigentliche Wechsel findet auf dem Papier statt, deshalb müssen Sie auch keine Unterbrechung Ihrer Gasversorgung im Wechselzeitraum befürchten. Ein Austausch des Gaszählers oder des Anschlusses ist ebenso wenig nötig wie andere bauliche Maßnahmen an und in Ihrem Zuhause. Ihnen wird nach wie vor dasselbe Gas geliefert. Ihr bisheriger Versorger wird Ihnen eine Abrechnung über Ihren bisherigen Verbrauch sowie die Bestätigung der Umstellung auf Ihren neuen Anbieter zusenden. 

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter.

Immer für Sie erreichbar.
Herausragender Stromanbieter - Siegel MAINGAU EnergieTop Ladestromtarif - Siegel MAINGAU EnergieTop Innovator 2021 - Siegel MAINGAU EnergieBester Dienstleister EnergieTop Ökostromanbieter Siegel MAINGAU Energie