Stromspartipps für Ihr Zuhause

Ressourcen und Umwelt schonen

Weniger Stromverbrauch bedeutet auch weniger Stromkosten - das klingt einleuchtend. Doch Strom ist unser stetiger Begleiter im Alltag: Vom Handyaufladen über das Wäschewaschen bis hin zum Fernsehen. 

Da könnte man meinen, Stromsparen sei schwer. Das stimmt jedoch nicht, im Gegenteil: Viele kleine Stromspartipps bewirken in Summe Großes. Das Beste daran: Mit einem verantwortungsvollen Stromverbrauch schonen Sie nicht nur Umwelt und Ressourcen, sondern auch noch ganz nebenbei Ihren Geldbeutel. Wir verraten Ihnen, wie Sie unsere Tipps einfach umsetzen: Heimliche Stromfresser aufdecken, Energieeffizienz schaffen und Strom bewusster verbrauchen

So gehen Sie Raum für Raum auf die Suche nach mehr Energieeffizienz in Ihrem Alltag und weniger Stromverbrauch. Starten Sie jetzt die Roomtour!

Stromsparen in Ihrem Zuhause

Küche - Die Zutaten zum Stromsparen

Wir starten mit einem Blick in Ihren Kühlschrank: Hier genügen sieben Grad, um die Lebensmittel ausreichend zu kühlen. Achten Sie beim Standort Ihres Kühlschrankes darauf, dass er möglichst weit von Wärmequellen und 5-10 cm von der Wand entfernt steht.

Mikrowelle statt Ofen und Wasserkocher statt Herdplatte – zwei kleine Tipps beim Kochen, die fast 50 Prozent Energie einsparen. Bringen Sie Wasser also lieber mit dem Wasserkocher zum Kochen und nutzen beim Aufwärmen von Gerichten lieber die Mikrowelle.

Nicht nur Ihr Gefrierfach dankt es Ihnen, wenn Sie es von Zeit zu Zeit abtauen, sondern auch die Umwelt. Denn die Eisschicht vermindert die Gefrierleistung. Bevor Sie Ihre tiefgekühlten Leckereien erwärmen, einfach zum Auftauen in die Küche legen – so sparen Sie Koch- und Backzeit.

Hauswirtschaftsraum - Kleiner Raum, großes Energiesparpotenzial

Stromsparend waschen ist einfach: Füllen Sie Ihre Waschmaschine immer bis zum maximalen Fassungsvermögen, so sparen Sie unnötige Waschgänge. Und nutzen Sie nur bei stark verschmutzter Wäsche 60 Grad Waschtemperatur, die meisten Waschmittel reinigen zwischen 30 und 40 Grad schon ausreichend.

Beim Trocknen liegt das Stromsparen quasi auf der Hand: Sobald das Wetter passend ist, Wäsche raushängen und ohne Energieaufwand an der frischen Luft trocknen lassen. Im Winter lohnt sich ein Trockner mit einer ECO-Funktion.

Auch die Energieeffizienz-Klassen von Geräten mit hohem Energieverbrauch spielen eine große Rolle. Achten Sie bei der Anschaffung auf Waschmaschinen und Trockner der besten Energieeffizienz-Klasse. Diese Modelle verbrauchen weitaus weniger Energie als Geräte mit einer schlechteren Energieeffizienz-Klasse.

Büro - Energiesparend in die Tasten hauen

Laptop, Drucker, WLAN-Router, Schreibtischlampe – im Arbeitszimmer lauern viele Stromfresser. Nicht nur die Auswahl energieeffizienter Geräte macht den Unterschied, auch der richtige Umgang. Nutzen Sie den automatischen Energiesparmodus der Geräte nach wenigen Minuten ohne Benutzung. Und platzieren sie die Geräte am besten an kühleren Standorten, um übermäßigen Stromverbrauch durch die Kühlelemente der Geräte zu vermeiden.

Mit den richtigen Geräten können Sie zusätzlich auf übermäßigen Stromverbrauch verzichten. Je höher die Leistung des Prozessors, der Grafikkarte und der Hardware ist, desto mehr Strom fressen die Geräte. Laptops sind dagegen sparsamer. Auch bei modernem Rechnerzubehör wie Bildschirme und Mäuse können Sie Strom sparen. Und beim Drucker am besten Tintenstrahldrucker statt Laserdrucker.

Wohnzimmer - Wohlfühlen beim Energiesparen

Ob Stehlampe, TV oder Lautsprecher – im Wohnzimmer befinden sich viele Geräte, die oft im Stand-by-Modus laufen. Das sind heimliche Stromfresser! Bevor Sie jeden Stecker einzeln ziehen: Einfach Steckerleisten oder Mehrfachsteckdosen mit Ein- und Aus-Schalter verwenden. Mit einem Klick sparen Sie bequem Strom.

Im Wohn- und Essbereich ist gemütliches Licht besonders wichtig. Haben Sie den Dreh beim Energiesparen raus, so tauschen Sie einfach Glühbirnen gegen Energiesparlampen. Die LED-Lampen sind absolut energieeffizient und verbrauchen 80 Prozent weniger Strom als Glühlampen.

Badezimmer - Frische Tipps für das Energiesparen

Natürlich sind elektrische Zahnbürsten oder Rasierer komfortabler als ihre herkömmlichen Modelle. Falls Sie nicht darauf verzichten wollen, nutzen Sie Zahnbürste und Rasierer am besten so lange, bis der Akku leer ist. Erst dann stecken Sie die Ladestation in die Steckdose und laden den Akku wieder voll.

Das Erhitzen von Wasser benötigt einige Mengen an Energie: Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher fressen vor allem bei einer heißen Dusche viel Strom. Lieber kurz duschen mit angenehmer Temperatur.

Sparduschkopf und Durchfluss-Begrenzer – beide Energiesparmaßnahmen hören sich nicht nur effizient an, sondern sind es auch. Einfach einbauen und schon müssen Sie nicht auf Komfort verzichten, schützen aber die Umwelt.

Keller - Tief graben zum Energiesparen

Der Übeltäter im Keller ist oft die veraltete Heizungspumpe. Sie pumpen das Wasser aus der Heizung in die Heizkörper. Energieeffiziente Pumpen befördern das Wasser mit weitaus weniger Energie durch das Haus.

Die Dämmung im Keller verhindert ebenso Wärmeverlust. Gut isolierte Wände sorgen nicht nur für ein angenehmeres Raumklima, sondern verhindern auch das Eindringen von Feuchtigkeit und womöglich die Bildung von Schimmel. Einfach Dämmung überprüfen und schon sparen Sie Energie.

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter.

Immer für Sie erreichbar.
Top Gasanbieter - Siegel MAINGAU EnergieTestsieger Ladeapp - Siegel MAINGAU EnergieTop Innovator 2022 - Siegel MAINGAU EnergieBester Dienstleister EnergieTop Ökostromanbieter Siegel MAINGAU Energie